Triathlon Dammer Berge 8.9.2013

Unprofessioneller Start, Vorletzter geworden, aber Ziel erreicht!!!
Foto 1

Foto 2

Foto 3

Foto 4

urkunde damme

Morgens um 5 Uhr gewitterte es in Lohne, so dass ich befürchtete, dass die Durchführung des Triathlon nicht möglich sein wird. In Holdorf am Heidesee angekommen, waren es aber nur Regenschauer und außer Fotoblitze keine Anzeichen von Zeus. Neben der Startnummer 314 gab es für alle Teilnehmer der olympischen Distanz eine goldene Badekappe mit meinem Spitznahmen (der hat allerdings noch ein „y“ dahinter) – Wahnsinnskappe, die hänge ich mir an die Wand neben die Urkunde!
Nach Einchecken des Rades und der Wettkampfbesprechung brachte ich meine Box (für Neoprenanzug nach dem „Bad“) zum Fahrrad und stellte fest, dass ich meine Trinkflasche noch im Auto hatte. Ein Blick auf die Uhr zeigte mir, dass es 8:40 Uhr war – 5 Minuten vor dem Start. Gesundheit geht vor, Wasserflasche musste dabei sein. Ich holte sie aus dem Auto und steckte sie an das Rad. Verständlicherweise waren keine Mitbewerber mehr am „Fahradstand“ zu sehen, aber es war erst 8:44 Uhr. Dann stellte ich mit Entsetzen fest, dass ich ja nun ohne meine Rennradschuhe, also barfuß, zum Start laufen musste. Am Startbereich angekommen, sah ich, dass keiner da war. Da kam die Erinnerung: Der Start ist auf der gegenüberliegenden Seite 500 Meter entfernt. Ich lief los und sah, dass meine Mitbewerber mit goldener Kappe wie Lemminge alle ins Wasser liefen und schon starteten. Vor mir trotteten noch andersfarbige Kappen, da die Volksdistanz 10 Minuten später startete. Kurz dachte ich „Gib auf, starte nicht, da es zu peinlich ist, vor 100 Volkstriathleten ins Wasser zu springen, das Feld ist mehr als 50 Meter weg, und als einziger Brustschwimmer hinterher zu schwimmen“. Nein, da Zeiten nicht so wichtig sind, musste ich da durch. Ich hörte mir noch zwei gleichartige Sprüche an „Mit der goldenen Kappe solltest Du schon im Wasser sein!“, lief zum Start und tauchte ab…Nach 500 Metern hatte ich übrigens den ersten schon eingeholt. Gesehen habe ich ihn auf der Radstrecke nicht mehr, er musste wohl aufgeben. Den zweiten holte ich erst bei 1.300 Metern ein – er hatte mich bei KM 5 des Rades bereits wieder hinter sich. Aufs Rad geschwungen ging es durch die Dammer Berge nach Steinfeld und wieder nach Damme. Bei der Wendemarke stellte ich fest, dass ich hinter mir noch eine Frau hatte, somit war ich nicht hinten in der Gesamtwertung:-) Aber ich sah, dass ich noch einen aus meiner Geschlechterklasse einholen konnte. Bei KM 35 hatte ich ihn! Ich fragte ihn, ob er auch etwa eine Stunde laufe, er entgegnete, dass er etwas darunter laufe, eher 50 Minuten – der letzte Platz der Männerwertung drohte:-(.
Der Umstieg zum Laufen ging sehr gut. Nach 5 KM hatte ich meinen Mitbewerber eingeholt, bei KM 6,6 trank er in Ruhe und hat dann nur noch meine Rücklichter gesehen:-) Ich sollte erwähnen, dass er Zwischendurch beim Laufen einmal gestürzt war und einen kleinen Stein im Ellenbogen hatte. Ich brachte den vorletzten Platz locker ins Ziel, die Kirchenuhr zeigte noch etwas vor 11:45, so dass ich trotz des verpatzten bzw. verpassten Starts noch mein Ziel von unter drei Stunden erreichte. Wenn die offiziellen Ergebnisse vorliegen, dann ggfls. noch ein paar Sekunden fehlen, ziehe ich mir drei Minuten „Startnachteil“ ab:-) Mein Mitbewerber und die Mitbewerberin kamen kurz nach mir ins Ziel – danke an ihn, es hat viel Freude gemacht.
Der Shuttle brachte uns nach Holdorf. Neben mir erwähnte ein Oldenburger, dass er dieses Jahr in Roth gestartet war – gute 11 Stunden für die Ironmandistanz. Sein gegenüber sagte, dass er Roth auch 1998 mitgemacht habe. WOW, dachte ich, mit den beiden konnte ich zwar von der Zeit und Strecke her nicht mithalten, aber ich durfte mit Ihnen im Shuttlebus sitzen.
Triathlon Dammer Berge – es war ein Erlebnis, Danke an die super Organisation!
Und, Zeiten sind nicht so wichtig, oder? Zumindest dann, wenn es geklappt hat, sein Ziel zu erreichen:-) Das nächste mal bin ich wieder dabei!!!!!
Nachtrag offizielles Ergebnis: 2 h 52 min 53 sec (es waren sogar noch zwei Männer hinter mir)
1.500 m Schwimmen 34 min 40 sec
40 KM Radfahren 1 h 26 min 49 sec (incl. 2 Wechselzonen)
10 KM Laufen 51 min 22 sec

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: