Rückblick 2015 und Ausblick 2016 auf mein persönliches Sportjahr

Noch 79 Marathon bis zum 100sten im Jahre 2028 in New York

Collage der Jahresporterlebnisse 2015:

image

Zum 11. Mal wurde mein (11.) Laufjahr mit dem Silvesterlauf in Mühlen abgeschlossen. 47:07 Minuten! Mein letztes Zeitziel im Laufen ist damit erreicht. Zeitlich sehe ich derzeit keine Reize mehr in dieser Disziplin. Ich bin einen Marathon unter 4 Stunden gelaufen, einen Halbmarathon unter 1:50, einen 10er unter 50min und den Silvesterlauf unter 50min. Somit kann ich mich beim Laufen voll auf das Sightseeing konzentrieren und habe Zeitziele (derzeit) nur noch in anderen Disziplinen.

Ergebnisdatenbank:
https://faszinationmarathon.wordpress.com/warumlaufeich/ergebnisdatenbank-und-lauf-lebensziele/

Das Laufjahr begann Ende März mit der erstmaligen Teilnahme am Berliner Halbmarathon. Es ist ein tolle große Veranstaltung. Mit Jens habe ich den Kurs genossen. Wie kamen nach 2:00,09 ins Ziel. Das war ein sehr schöner Jahresauftakt!

Dass ich endlich einen Marathon unter 4 Stunden gelaufen bin, habe ich Johannes zu verdanken. Er zog mich am 15. Mai in Lohne beim Heimatmarathon in 3:58,12 über die Ziellinie. Danke, Johannes! Es war der (vorerst) letzte in Lohne veranstaltete Marathon. Schade!

Die Kondition für Lohne hatte ich noch aus London, wo ich am 26. April einen der bisher beeindruckendsten Marathon absolvierte. Fast alle Starter liefen für eine Charityorganisation. Es war eine sehr schöne Teamatmosphäre. Mein Team „Pancreatic Cancer UK“ war Spitze, sie feuerten uns an und luden uns anschließend noch ins Queen Elisabeth Memorial ein. Danke, Hannah, es war ein Spitzen Erlebnis in Deinem Team! Läuferisch habe ich mit 4:09 ordentlich abgeschnitten, aber nicht so gut, wie ich in Form war. Gut, dass ich die Kondition nach Lohne rübergerettet habe.

Mitte des Jahres stand der 70.3 Triathlon in Luxemburg statt. Mit Alex war es unsere erste Mitteldistanz. Es war ein tolles Erlebnis, 1,9KM durch die Mosel zu schwimmen, 90KM durch die Weinberge zu fahren und dann noch einen HM an der Mosel zu laufen. Elisabeth hat Luxemburg auch sehr gut gefallen, nicht nur der überragende Cremant! Mit 6 Stunden 20 Minuten war ich zufrieden, da es sehr locker war. Potential für unter 6 Stunden ist abrufbar.

Nach einem olympischen Triathlon in Thüle stand Ende September wieder Berlin mit Antonius an. Die Stimmung war super, die Zeit akzeptabel und die Currywurst am Brandenburger Tor Spitze. 2016 sind wir wieder dabei!

Nach dem olympischen Triathlon in Hannover lief in noch in Venedig einen Marathon. Wie auch London war Venedig ein Highlight, da die letzten 10KM über die Brücke und durch die Stadt bei blauem Himmel und Sonnenschein traumhaft in Erinnerung sind. Konditionell war ich nach sehr schnellen 30KM am Ende – das war aber schnell egal, ich habe jeden Kilometer genossen! Neben dem Lauf werde ich mich lange erinnern an die Aufführung der Zauberflöte im Teatro la Fenice. Ich freue mich schon auf die heutige Übertragung des dortigen Neujahrskonzertes auf ARTE. Auch die Tour mit dem Vaporetto nach Lido und zurück am Montag morgen war wie im Traum. Dieses Erlebnis empfehle ich Marathonin, da es auch einfach und preiswert umsetzbar ist.

Echte Highlights waren für mich neben den Events auch meine beiden Radtouren auf den Harzer Brocken und insbesondere meine Radtour von Nauders nach Meran und zurück. Nun weiß ich, was 180 KM mit vielen Höhenmetern sind!

2016 steht das Finishen einer Langdistanz Triathlon im Vordergrund: 17. Juli Challenge Roth!

Am 23. April mache ich noch eine Mitteldistanz mit der challengefuerteventura mit. Es ist ein schöner Kurzerholungsurlaub nach vermutlich 12 arbeitsreichen Wochen. Bis dahin heißt es nun: Trainieren!

Läuferisch stehen die Marathon in Berlin und Jersey im Programm; Paris ebenso, aber ob ich das 3 Wochen vor Fuerte mache, weiß ich noch nicht.

Es wird ein spannendes Sportjahr!

Zuhause ist am Wichtigsten, dass Elisabeth einen guten Start und Verlauf in der von ihr am 4.1.2016 eröffneten Allgemeinmedizinpraxis hat!

Dirk
1.1.2016
————————————————————–
Noch 83 Marathon bis zum 100sten im Jahre 2028 in New York😄

Schön war es das Sportjahr 2014, das bisher schönste Jahr seit meinem Laufbeginn 2005. Abgeschlossen habe ich dieses Jahr mit meinem 10. Mühlener Silvesterlauf. Die Collage zeigt Eindrücke der 7 Marathon in Barcelona, Bonn, Lohne, Bad Neuenahr, Guernsey, Berlin, Florenz und des olympischen Triathlon in Hamburg.

image

Erwähnenswert ist der Ahrathon in Bad Neuenahr – der Deutsche Medoc Marathon. 42 Kilometer laufen und alle 4 Kilometer ein Verpflegungsstand mit Wein und Häppchen. Es war ein tolles Erlebnis, auch dadurch, dass ich einige der Läufer aus dem Pott „laufen-in-dortmund“ kennenlernte – Leistungssportler, die auch Spaß hatten.

image

Der Silvesterlauf war ein schöner Abschluss. Ich erinnere mich gerne an den schönen gemeinsamen Lauf mit Herbert zugunsten der Aktion „Sportler gegen Hunger“ der Oldenburgische Volkszeitung – eine sehr unterstützenswerte Aktion!

image

Die Kilometerleistung habe ich in 2014 erstmals leicht über 2.000 KM p.a. bringen können. Die Gewichtsentwicklung verlief analog 2013 – ein Ausbruch nach oben durch einen Dezember, den ich sehr genossen habe.

image

Wichtiger als der Rückblick ist der Ausblick:

Highlight soll am 20.6.2015 der 70.3 Ironman in Luxemburg werden. Hoffentlich klappt es mit der Anmeldung. Vorher zum warm werden werde ich am 22.2. den Malta Marathon und am 26.4. den London Marathon laufen. Beim Lauf in London werbe ich Spendenmittel zugunsten der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten Menschen Großbritanniens ein. Zum Jahreswechsel sind bereits gut 400 Pfund zusammengekommen. Die Erkrankten und ich sind über jede Unterstützung dankbar. Bei Interesse bitte folgenden Link nutzen:

http://m.virginmoneygiving.com/mt/uk.virginmoneygiving.com/fundraiser-web/fundraiser/showFundraiserProfilePage.action?userUrl=DirkThole&un_jtt_redirect

Im zweiten Halbjahr ist Berlin gebucht, ein weiterer ernster Versuch, einen Marathon unter 4 Stunden zu laufen. Ich freue mich auf den gemeinsamen Kampf mit Antonius schon jetzt.

Ob danach oder davor noch etwas passier, werde ich kurzfristig entscheiden. Im Kopf habe ich immer noch, in 2028 mit 59 Jahren in New York den Marathon zu laufen. Wenn es mein 100ster sein soll, müssen nun jedes Jahr etwa 6 bewälltigt werden. Wenn es mein 50ster sein soll, dann nur knapp 3 pro Jahr. Man muss schließlich noch Ziele haben😄.

Allen Sportinteressierten wünsche ich ein von Gesundheit, Leidenschaft und Erfolg geprägtes Jahr 2015.

Dirk
3. Januar 2015

—————————————————————————————

Alt: Rückblick 2013 und Ausblick 2014

Sportjahr 2013 Dirk

2013 war für mich persönlich ein wahnsinnig schönes Sportjahr. Ich erinnere mich gerne an den Helgoland Marathon (https://faszinationmarathon.wordpress.com/warumlaufeich/2013-1-helgoland/), den Stockholm Spendenmarathon (https://faszinationmarathon.wordpress.com/warumlaufeich/2013-2-stockho…athon-1-6-), den Bremen Halbmarathon (https://faszinationmarathon.wordpress.com/2013-swb-halbmarathon-bremen/), den Dammer Triathlon (https://faszinationmarathon.wordpress.com/warumlaufeich/triathlon-damm…berge-8-9-), den gemeinsamen Golfurlaub mit den Schotten in Irland und den Familienurlaub in Griechenland mit zahlreichen schönen Joggingstrecken und Fahrradtouren durch die Olivenbaum-Plantagen der Halbinsel Peleponnes oder auch am Strand entlang.
Abgesehen von den schönen Erlebnissen, die ich immer noch intensiv in Erinnerung habe, habe ich es sogar geschafft, neue persönliche Bestzeiten im Marathon (4:19) und Halbmarathon (1:49) aufzustellen. Die Luft nach oben wird dünner, aber die 4 Stunden Grenze soll doch in meinem Laufleben einmal geknackt werden – so gibt es also noch Ziele für die kommenden Jahrzehnte. Abgeschlossen wird das Jahr, wie immer seit dem Beginn meines Lauflebens in 2005, mit dem Silvesterlauf in Mühlen.

Die Zahlen, Daten, Fakten (ZDF) des Jahres 2013 sehen wie folgt aus:

Foto

Das ZDF im Zusammenhang mit der Gewichtsentwicklung ist der einzige weniger erfreuliche Teil des Jahres 2013. Die Gewichtskurve hat sich – traditionell – im Rahmen einer Jahresendrallye steil nach oben entwickelt: Ich habe die Speisen und Getränke aber genossen und werde im März 2014 in Barcelona mit meinem Laufgewicht von etwa 80 Kilo an den Start gehen.

Jahresbilanz Gewicht

2014 bin ich bereits angemeldet in Barcelona im März und im September in Berlin. Zwischendurch soll es noch ein olympischer Triathlon in Hamburg sein. Im Mai wäre es ein Traum, noch einmal auf Helgoland den Marathon zu laufen. Schaun mer mal. Wie sagte mein Coach Arnold aus Oldenburg, der mich auch zu der Traumzeit von 1:49 in Bremen anpornte: „Dirk sammelt Marathons!“ Da ist etwas dran, da ich an den Erlebnissen jedes einzelnen Marathon lange Freude habe.

Ich wünsche allen Läufern ein erfolreiches, insbesondere von Zufriedenheit und Gesundheit geprägtes Laufjahr 2014!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: